Logo Rendsburg Logo Logo

Aalborg zu Gast im Gymnasium Kronwerk

Vom 28. Mai bis zum 1. Juni konnten Schülerinnen und Schüler aus dem Q1-Jahrgang ihre Austauschpartner von der Aalborg Katedralskole in Rendsburg herzlich willkommen heißen.

Bei schönstem Wetter trudelten unsere Gäste mit dem Bus hier ein und warteten in munterem Lager auf das Ende unserer 7. Stunde, um standesgemäß empfangen zu werden. Zunächst gab es einen Schulrundgang, während ein kleines Küchenteam Pizza und Salat vorbereitete. Nachdem sich alle gestärkt hatten, stürmten wir die Turnhalle, um bei Völkerball und anderen Spielen wieder miteinander warm zu werden und die Hürden der deutschen Sprache zu mindern. Anschließend ging es dann in die Familien. Natürlich war auf beiden Seiten die Spannung groß: Klappt die Verständigung auf Deutsch? Müssen wir aufs Englische ausweichen? Wie ist das Leben in einer fremden Familie? Sagt man du oder Sie zu den Gasteltern? Die Schüler und die Eltern schlugen sich wacker und nutzten alle  Kommunikationskanäle, die ihnen zur Verfügung standen, sodass sich die Aufregung schnell legte.
Am zweiten Tag besuchten unsere  Gäste den Unterricht, vor allem in Englisch und Deutsch in den 5. bis 7. Klassen. Nach vier abwechslungsreichen Stunden gab es einen kleinen Imbiss, und auf ging es zur Stadtführung, um die Schönheiten und Besonderheiten Rendsburgs unter kundiger Führung kennenzulernen. Erstaunlich war für alle, an wie vielen Stellen die deutsche und dänische Geschichte in Rendsburg miteinander verknüpft ist. Dabei konnten auch unsere Schüler manch Wissenslücke aus dem Heimatkundeunterricht schließen. Abends traf man sich in lockerer Runde in Borgstedt zum Grillen, und einige Mutige wagten sich sogar in die Eider.
Am Mittwoch stand ein ganztägiger Ausflug nach Hamburg auf dem Programm, wo wir die Hafencity ausgiebig besichtigt und mit einer kleinen Fotorallye erkundet haben, bevor die meisten auf die Plaza der Elbphilharmonie fuhren, um die Stadt von oben zu betrachten. Nach einer kleinen Schiffstour gab es dann ausgiebig Gelegenheit, die Innenstadt in ihrer ökonomischen Attraktivität zu schätzen – es gab auf dem Heimweg viele Schätze in vielen
Tüten zu bewundern.
Donnerstag hatten wir das Glück, im Stadttheater mehrere Schülergruppen im Rahmen des Schultheatertags ansehen zu können, und die Dänen haben durch die DS-Produkte mehrerer Schulen einen interessanten Einblick in verschiedenste Stücke für alle Altersklassen bekommen. Zuvor fand sich noch unser Bürgermeister, Herr Gilgenast, vor dem Theater ein, begrüßte uns sehr herzlich und betonte, wie wichtig Austauschprogramme und Schulpartnerschaften für ein friedliches Europa und Völkerverständigung seien, bevor er uns Rendsburgs Bezug zu Aalborg genauer erläuterte. Nach einer ausgiebigen Mittagspause begannen der lange Marsch zum Nord-Ostsee-Kanal und der beschwerliche Aufstieg auf die Hochbrücke – bei 30 Grad konnten man sich den Wind in 42 Meter Höhe wohltuend um die Nase blasen lassen und einen schönen Überblick über die Holsteiner Landschaft gewinnen. Nach diesem anstrengenden Tag trafen sich abends alle am Austausch Beteiligten und incl. Gasteltern zu einem deutsch-dänischen Abend in geselliger Runde. Neben vielen Gesprächen gab es auch einen selbst gedrehten Film von unserem Aufenthalt in Aalborg sowie gelungene Fotos vom touristischen Wert und ökonomischen Nutzen der Hafencity zu sehen. Eine kleine dänische Gruppe aus dem musikalischen Zweig der Katedralskole sang ein wunderschönes Lied aus dem Stegreif, und es wurden Elfchen zum Besten gegeben, die die Besonderheit des deutsch-dänischen Austauschs und die Schönheit Rendsburgs zum Thema hatten.
Am nächsten Morgen ging es dann erschöpft, aber zufrieden wieder nordwärts ins heimische Aalborg.

Folgendes Elfchen einer deutsch-dänischen Gruppe fasst den Aufenthalt knapp und treffend zusammen:

 

Rendsburg

Eider      Hochbrücke

Grillen     Baden     Aussicht

Spaß     Freunde     Stadt     Mut

Deutsch – Dänisch

Emma, Ida, Caja, Alex, Julia

Hinterlasse eine Antwort