Logo Rendsburg Logo Logo

Im Rahmen der diesjährigen Verkehrserziehung in der Orientierungsstufe am Gymnasium Kronwerk besuchen alle 5. und 6. Klassen ein Verkehrssicherheitstraining des ADAC unter dem Thema „Achtung Auto“.
In der Woche vom 19. bis 23.9. steht das nun schon traditionell durchgeführte zweistündige Verkehrssicherheitstraining mit Herrn Neumann vom ADAC auf dem Stundenplan. Gemeinsam mit den Klassenlehrern und Herrn Neumann lernen unsere Schülerinnen und Schüler dort viel über die Gefahren, die einem im täglichen Straßenverkehr begegnen können.
Zuerst wird ein Versuch durchgeführt: Die Kinder sprinten in Zweiergruppen 10 bis 15 Meter und müssen dann abrupt an einer Linie abbremsen. Der Brems- und Anhalteweg wird mit Kreide auf dem Boden markiert. Dann folgt eine erschwerte Übung: Die Kinder sollen beim Schwenken einer Flagge, also in einem nicht vorhersehbaren Moment, abbremsen und ihren Brems- und Anhalteweg einschätzen. Anschließend übertragen sie diese Erfahrungen auf den Bremsweg eines Autos mit 30 km/h und mit 40 km/h. Der ADAC-Mitarbeiter Herr Neumann überprüft diese Schätzungen mit dem ADAC-Auto. Ginge es nach den Schätzwerten der Kinder im Straßenverkehr, hätte man im Laufe des Vormittags viele Schwerverletzte zu beklagen, aber glücklicherweise stehen nur rot gestreifte Hütchen auf der Straße, die die zahlreichen Fehleinschätzungen überlebt haben. Zum Abschluss dürfen alle ins Auto einsteigen, und bei einer Vollbremsung bei 40 Stundenkilometern erfahren alle Kinder die lebensrettende Wirkung des richtig sitzenden Gurts und der richtig eingestellten Kopfstütze. Was von innen langsam erscheint, stellt sich in der von außen beobachteten Vollbremsung mit quietschenden Reifen als bedrohliche Situation dar, die sich bei richtigem und vorausschauendem Verhalten im Straßenverkehr vermeiden lässt.

ADAC_6b_Maskiert

Hinterlasse eine Antwort