Logo Rendsburg Logo Logo

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kronwerk-Gemeinschaft  ist gewohnt, an dieser Stelle  Rückblicke auf das jeweils vergangene Halbjahr vorzufinden. Auch wenn zum ersten Mal Schulleiterin Renate Fritzsche aufgrund längerfristiger Erkrankung nicht Autorin des Elternbriefes sein kann, führen wir die von ihr begonnene Tradition gerne fort. Gleichzeitig wünschen alle Kronwerker Frau Fritzsche vollständige Genesung und nach den Ferien baldige Rückkehr in das Schulleitungs-Team.

Zu Beginn ganz herzlicher Glückwunsch an unsere 66 diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten! Wir freuen uns mit Ihnen und wünschen Gesundheit, Erfolg und Zufriedenheit im Leben nach der Schule!

Entlassungsfeier für den 13. Jahrgang mit Zeugnisübergabe der Allgemeinen Hochschulreife sowie das neue Kronwerk-Jahrbuch waren  Höhepunkte des Schuljahres. Zugleich wichtige Signale für ein Ende dieses extrem kurzen und für Schüler wie Lehrkräfte arbeitsdichten zweiten Halbjahres 2012/13. Aufgrund sehr frühen Sommerferienbeginns standen insgesamt nur 16 Schulwochen „netto“ zur Verfügung! Wenn auch zwei Wochen Osterferien Ende März sowie bewegliche Ferientage Anfang Mai – mit Ausnahme vieler Lehrer/innen mit Abiturkorrektur – etwas Raum zum Durchatmen verschafften. Die nächsten Sommerferien werden übrigens wieder im Juli liegen (erster Ferientag 14.7.2014).

Neubau „Haus der Naturwissenschaften“

Dieses Schuljahr 2012/2013 wird in der Geschichte unseres Gymnasiums eine besondere Position einnehmen: Nach  Idee eines Neubaus für  naturwissenschaftlichen Unterricht 2008 und erstem Spatenstich Ende 2011 konnten wir im April 2013 mit drei Naturwissenschaften in den Neubau umziehen. Für beachtliche Baukosten von 4,1 Millionen Euro entstanden 1385 Quadratmeter Nutzfläche, die in Zukunft naturwissenschaftlichen Unterricht „state oft the art“ ermöglichen. Ein strahlenförmige Grundriss mit hellem und offenem Raumkonzept erfüllt modernste technische wie pädagogische Anforderungen. Das Gebäude drückt insgesamt Offenheit und Funktionalität aus, macht Unterricht wie Fachsammlungen transparent und erlaubt Zirkulation zwischen den Fächern.

So hatten wir Grund zum Strahlen, als bei der Einweihungsfeier am 30. April unser Lehrerchor  Stolz und  Freude aller Kronwerker mit dem Song „Have a nice day!“ intonierte.

Bevor Schulalltag im neuen Haus der Naturwissenschaften begann, hatten Fachschaften Biologie, Physik und Chemie für unsere Schülerinnen und Schüler eine interessante Einstiegswoche voller anregender naturwissenschaftlicher Aktionen vorbereitet: Mit Experimenten-Rallye, Wettbewerben sowie vielfältiger Science-Show eroberten die Klassen mit Neugier und Freude die neuen Fachräume. Gekrönt wurde die Woche der Naturwissenschaften mit Vorträgen für Oberstufenklassen von unserem ehemaligen Kollegen Dr. Kuno Brehm sowie mehreren Hochschullehrern der Christian Albrechts Universität zu Kiel: Prof. Schulz, Prof. Kersten und Prof. Bosch.

 

Im Folgenden einige Informationen zum vergangenen Halbjahr:

 Personalia

Unsere Referendarinnen Frau Linda Berg, Frau Lena Grützmacher und Frau Isabel Schunck haben im vergangenen Halbjahr ihr Zweites Staatsexamen bestanden. Dazu noch einmal ein herzlicher Glückwunsch! Frau Berg wechselt aus privaten Gründen an ein Gymnasium in Hessen; Frau Grützmacher erhält eine Planstelle in St. Peter-Ording, während Frau Schunck auf einer Angestelltenstelle bei uns bleibt.

Frau Elke Schweigart  und Frau Martina Dielentheis wechseln auf eigenen Wunsch zu  Gymnasien in Kiel bzw. Eckernförde.

Pädagogische Urgestein, Herr Rainer Hübner und Herr Michel Kamkalow,  wurden nach jahrzehntelanger erfolgreicher Arbeit am Gymnasium Kronwerk am letzten Schultag in den Ruhestand verabschiedet.

Neue Kolleginnen und Kollegen: Frau Siemer mit den Fächern Englisch und Geographie, Frau Kotterba mit Kunst und Englisch und Herr Faber mit Mathematik und Wirtschaft/Politik. Neu ist auch als angestellte Lehrkraft Frau Schüler mit Latein und Russisch. Herzlich Willkommen!

Veränderung in der Hausordnung

Die Schulkonferenz vom 25. April 2013 hat  nach längerer Diskussion die Veränderung der Hausordnung (Punkt 13) beschlossen. Die Formulierung „Die Verwendung jeglicher Sprays (Deo usw.) ist untersagt. Es sind nur Rollstifte erlaubt.“ wird durch die folgende Formulierung ersetzt: Die Mitnahme jeglichen Sprays (Deo, Haarspray usw.) ist untersagt. Es sind nur Rollstifte erlaubt. Dies gilt für sämtliche unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Veranstaltungen.

Lehrerkonferenz im März 2013

Frau Kersten wird am 7. März mehrheitlich zur neuen Vorsitzenden der Lehrerkonferenz gewählt.

Für dieses Kalenderjahr stand dem Gymnasium Kronwerk ein Etat von 68.000 Euro zur Verfügung. 6.500 Euro mussten für die zukünftige Doppeloberstufe zurückgehalten werden.

Die Fachschaft Physik hat  ein neuen Röntgengerätes bestellt.

Erfahrungen mit Regelungen für die Mittagspause

Weiterhin gab es bei Schülerinnen und Schülern, deren Eltern sowie im Kollegium Pro- und Contra-Meinungen  in der Bewertung unserer Mittagspause . Viele Schüler/innen beklagten zu wenig Stühle und Arbeitsplätze in der Cafeteria. Auch die Sauberhaltung des Mensabereichs und nicht ausreichende Anzahl an Tabletts wurden immer wieder bemängelt. Einige Klassen hätten die der Mittagspause lieber nach der 7. Stunde. Die Schulleitung betont trotz kontroverser Diskussion aller Gremien weiterhin die pädagogische Wichtigkeit einer Mittagspause. Außerdem ergab auch die Schülerumfrage (keine Abstimmung) zu diesem Thema kein einheitliches Bild.

Alle Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert, in Zukunft aktiv an Sauberkeit und Ordnung im Mensabereich mitzuwirken!

Unterricht in der Sekundarstufe I

Diskutiert wurde weiterhin die Frage, ob es sinnvoller sei, durchgängig täglich bis einschließlich 7. Stunde zu unterrichten oder alternativ im Stundenplan ein oder zwei längere Tage einzurichten. Aus Schulleitungssicht zeigen lange Unterrichtstage keinen pädagogischen Nutzen. Nach unseren Erfahrungen findet an langen Nachmittagen kaum wirklich produktiver Unterricht statt, die Zeit wird häufig eher „abgesessen“. Negativ erscheint zusätzlich, dass keine Termine für Teilnahme an AGs möglich sind. Unterschiedliche Bewertungen der Mittagspausen-Regelung wird es weiterhin geben, aber die allgemeine Stimmung in der Schulgemeinschaft zeigt auch, dass man es eben nicht allen recht machen kann.

Situation der Arbeitsgemeinschaften

Wir beobachteten mit Bedauern stark sinkende Teilnehmerzahl bei den AGs im Nachmittagsangebot. So haben wir z.B. im musischen Bereich  nur acht Orchesterteilnehmer/innen und 13 Schüler/innen im Chor. Angedacht von der Fachschaft Musik war, in den 5. Klassen eine von zwei Musikstunden pro Woche als Pflicht-Musik-AG vorzusehen. Schließlich gebe es  auch in der 6. und 7. Klassenstufe im Rahmen des Stundenkontingents die Pflicht, eine AG zu wählen. Auch wenn wir außerunterrichtliches Engagement unserer Schüler sinnvoll finden, und die Außenwirkung der Schule besonders im künstlerisch-musischen Bereich wichtig wäre,  wollen wir eher keine Pflicht-AGs einführen.  Wir werden das AG-Thema  während der nächsten Schulentwicklungstage thematisieren.

Ergänzung des Faches MINT durch gesellschaftswissenschaftliches Angebot

Im kommenden Schuljahr wird projektorientierten Geschichtsunterricht (Historia) als Ergänzung zur dritten Fremdsprache oder MINT angeboten.  Zuteilung der Schüler/innen, die keine dritte Fremdsprache gewählt haben, erfolgt über einen Numerus Clausus (NC): Schüler mit guten Noten in den Naturwissenschaften haben Vorrang bei MINT-Kursbelegung.

Fahrtenkonzept

Wir stellen fest, dass  relativ wenige Schüler/innen in der Oberstufe das Sprachprofil wählen.  In den Sprachen werden bisher kaum „kleine“ Exkursionsmöglichkeiten wie z. B. in Geschichte und Erdkunde angeboten und auch der Guebwiller-Austausch findet zur Zeit wegen geringem Interesse der französischen Partner nicht statt. Als Kompensation dieses Defizits bieten wir im nächsten Schuljahr als Anreiz-Strategie zur Wahl des Sprachprofils probeweise eine Paris-Fahrt an.

Verschiedenes

Vom 26. April bis 1. Mai nahmen Mitglieder der COMENIUS-AG unserer Schule zusammen mit Vertretern aus Polen, Spanien und den belgischen Gastgebern an einem Arbeitstreffen in Genk teil. Abschluss und Höhepunkt des zweijährigen Projektes „Living in Europe – equal and diverse“ bildete der Besuch des Europäischen Parlaments und eine Gesprächsrunde mit dem Präsidenten des Europäischen Rates.

Der Digital-Lifestyle-Providermobilcom-debitel und das Gymnasium Kronwerk schlossen am 3. Juni  einen Kooperationsvertrag, um eine engere Zusammenarbeit und praxisnahen Berufserfahrung zu fördern. In der Eingangshalle des neuen Naturwissenschaftlichen Traktes fand mit musikalischer Untermalung der Lehrer-Band in einer Feierstunde die Unterzeichnung des Vertrages in Anwesenheit der Vertreter der Schule und ihrer Partnerfirmen statt. Beide Seiten sehen darin eine Win-Win-Situation:  Für das Gymnasium Kronwerk ist die mobilcom mit ACO Ahlmann und der Barmer GEK der dritte Kooperationspartner. Der Vorteil für die Schüler liegt darin, dass die Partner das berufsorientierte Angebot der Schule, bestehend aus Praktika, Projekten und Berufseignungstests, durch zusätzliche Einblicke in die Berufswelt ergänzen können. Im Falle der mobilcom sind das nun vor allem Informationen zum IT-Bereich. Aber auch die mobilcom profitiert natürlich von dem Vertrag.  Sie sieht die Kooperation als Möglichkeit, frühzeitig mit Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu treten und ihnen zu zeigen, was sie bei ihrem Arbeitgeber während der Berufsausbildung erwartet.

Hiermit möchte ich für dieses Mal schließen. Alle Personen und Gruppen, deren Aktivitäten hier keine Berücksichtigung fanden, mögen es uns nachsehen. In einem Elternbrief kann nur eine thematische Auswahl erscheinen und noch Umfänglicheres wird ungerne gelesen. Außerdem haben wir alle Ferien verdient, und räumlicher wie zeitlicher Abstand zur Schule erhöht für Schüler wie Lehrkräfte die Motivation, das neue Schuljahr mit Kraft und Freude zu starten.

In diesem Sinne wünscht das Schulleitungs-Team sechs angenehme Wochen Abstand vom Gymnasium Kronwerk: Ihnen und Ihren Kindern erholsame & anregende Urlaubswochen! Sollten Sie verreisen, kommen Sie gesund zurück!

Schauen Sie bitte vor Beginn des neuen Schuljahres in unseren Online-Terminkalender: erster Schultag

 

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Rosenthal

für das Schulleitungs-Team

(25. Juni 2013)