Logo Rendsburg Logo Logo

Darstellendes Spiel

Das Fach Darstellendes Spiel (kurz: DS) wird am Gymnasium Kronwerk bereits seit 2003 in der Oberstufe unterrichtet und war damit eine der ersten Schulen in Schleswig-Holstein, die dieses Fach anbieten konnten. Seit 2010 wird DS auch in der Sekundarstufe I unterrichtet.

In der Oberstufe ist DS neben Kunst und Musik das dritte ästhetische Fach. Die Schüler unserer Schule haben unabhängig vom Profil die Möglichkeit, eines dieser drei Fächer als Wahlpflichtfach zu wählen.

In der Sekundarstufe I wird DS zur Zeit halbjährig in Klasse 6 und ganzjährig in Klasse 8 unterrichtet.

Das Fach DS fordert und fördert die Schülerinnen und Schüler im Gegensatz zum sonst eher kognitiven Unterricht ganzheitlich – affektiv, kognitiv, produktiv und kreativ.

Sein Beitrag zur Allgemein­bildung besteht darin, dass Schülerinnen und Schüler im handlungs- und projektorientierten Unterricht selbst Theater spielen (aktuelle Projekte, vergangene Projekte). Sie gestalten ihre Inszenierungen im Ensemble, erproben sie praktisch-künstlerisch. Sie präsentieren ihre Ergebnisse in Darbietungen, Werkstattpräsenta­tionen oder Aufführungen und reflektieren ihre Arbeit auf einem theatertheoretischen Hintergrund.

Dem Fach DS kommt ein besonderer Stellenwert für soziales Lernen zu. Verwirklicht wird hier neben kultureller auch soziale Praxis.

Hier in Kurzform einige Lerninhalte des Faches DS:

  • Spielpraxis (Körper- und Bewegungsarbeit, Improvisation, Rollenarbeit, szenische Interpretation, Umsetzung dramatischer Vorlagen, Adaption von epischen und lyrischen Vorlagen, Eigenproduktion)
  • Interaktion und Sozialverhalten (Wahrnehmung von Eigen- und Fremdverhalten, Feedbackverhalten)
  • Theatertheorie (Bauformen des Theaters, Dramentheorie, Geschichte des Theaters, Theaterkritik)
  • Technik und Organisation (Bühnentechnik, Planung von Proben und Aufführung, Öffentlichkeitsarbeit)

In der Oberstufe werden, wie in den anderen ästhetischen Fächern auch, Klausuren geschrieben, die praktisch (mit einem theoretischen Anteil) oder theoretisch gestaltet werden können, z.B. als Umsetzung einer kleinen Szene mit schriftlicher Auswertung; Anfertigung einer Rollenbiografie; Vorschläge zur Kürzung, Umstellung, Streichung von Szenen; Analyse und schriftliches Feedbackgeben zu einem Video-Szenenausschnitt etc.

Fachschaftsvorsitz: Dr. Boy Kramer

Unsere Lehrerinnen und Lehrer:

  • Jens Carstens
  • Boy Kramer
  • Eva Rademann
  • Maja Siemer