Logo Rendsburg Logo Logo

Schulhandball Saison 2010/2011

Schulhandball Saison 2014/2015

Auch in diesem Schuljahr waren unsere Handball-Schulmannschaften im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ wieder torhungrig im Einsatz und haben sich überwiegend mit anderen Schulen des Kreises, aber teilweise auch auf Bezirks- und Landesebene, gemessen.

Das Aushängeschild des Kronwerk war in dieser Saison die W IV Mädchenmannschaft (Jahrgänge 2002-2005), die sich im Dezember bei den Kreismeisterschaften gegen die traditionell immer starken Teams der Heinrich-Heine-Schule Büdelsdorf (10:5), der Theodor-Storm-Schule aus Hohn (9:5) sowie des Helene-Lange-Gymnasium Rendsburg (9:4) und des Gymnasium Altenholz (7:3) durchsetzen konnte. Die erfolgreiche Kooperation unserer beiden Blöcke HSG Eider Harde und HSG BAD (je 5 Spielerinnen) fand auch im Februar auf Bezirksebene ihre Fortsetzung, wo man in eigener Halle das Hans-Geiger-Gymnasium Kiel (17:8) und das Gymnasium am Mühlenberg aus Bad Schwartau (7:6) auf die Plätze zwei und drei verwies.

Am 26. März 2015 ging es nun in Henstedt-Ulzburg um den Titel des Landesmeisters. Im ersten Spiel des Turniers mussten unsere Mädchen gegen die Bismarckschule Elmshorn antreten. Sie brauchten die ersten fünf Minuten, um ins Spiel zu finden und Sicherheit zu gewinnen, aber nach und nach klappten die im Training einstudierten Absprachen und Spielzüge und der Ball schlug immer häufiger im Tor der zum Teil körperlich unterlegenen Elmshorner ein, so dass das Spiel nach zweimal zehn Minuten mit 15:9 auf unser Punktekonto ging. Danach waren uns zwei Spiele Pause gegönnt, die die Mädchen nutzten, um in der Nachbarhalle die Jungen des Helene-Lange-Gymnasium aus Rendsburg anzufeuern, mit denen wir zusammen angereist waren und die an diesem Tag ebenfalls um den Landesmeistertitel spielten. Die Zeit zum anfeuern hatten unsere Coaches Christine (9b) und Christopher (Q2c) leider nicht, denn die nächsten beiden Gegner mussten beobachtet und analysiert werden. Mit einer entsprechenden Taktik ging es dann gegen die Mannschaft der Lornsenschule aus Schleswig, die zuvor mit einer soliden Abwehrleistung überzeugte, in unser zweites Spiel des Tages. Jedoch fanden die Schleswigerinnen nicht sofort in ihren Rhythmus, während unsere Mannschaft von Beginn an sehr wach und konzentriert waren und die ersten drei Angriffe konsequent zur 3:0 Führung ins Ziel brachten. Vor allem Nadine und Milena fanden immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr. Nach und nach wurde die Abwehr des Gegners aber stabiler, wovon sich unsere Mädchen aber nicht nervös machen ließen, sondern weiter ruhig und konzentriert ihre Angriffe erfolgreich zu Ende spielten. Jedoch war nicht nur die Effektivität im Angriff der Schlüssel zum Erfolg in diesem Spiel, sondern auch die kompakte und engagierte Abwehrleistung unserer Mädchen sowie einige sehr gute Paraden – darunter zwei 7m-Würfe – von Tina im Tor. Mit 14:12 ging somit auch dieses Spiel zu unseren Gunsten aus, was uns direkt im Anschluss ein Finalspiel gegen die Heimmannschaft, das Alstergymnasium Henstedt-Ulzburg, ermöglichte, die auch ihre beiden Spiele gewannen. In der kurzen Pause zwischen den beiden Spielen versuchten Christine und Christopher die Spannung hochzuhalten, jedoch unterliefen uns gleich zu Beginn des Spiel etliche Abspielfehler, die der Gegner sofort mit erfolgreichen Tempogegenstößen gnadenlos bestrafte und unsere Mannschaft schnell mit 0:6 zurücklag. Es war zu merken, dass das der Respekt vor dem Gegner, der nahezu aus der kompletten D-Jugend des SV Henstedt-Ulzburg bestand und über einen sehr guten Rückraum verfügte, sehr groß war. Jedoch wollten sich unsere Mädchen nach allem Erreichten nicht unter Wert geschlagen geben und mobilisierten in der zweiten Halbzeit noch einmal alle Kraftreserven, wogegen sich der Gegner oft nur mit einer harten Spielweise und Verteidigung zu helfen wusste. Auch die tolle und lautstarke Unterstützung von einigen mitgereisten Kronwerk-Eltern sollte die Mädchen nochmal zusätzlich motivieren. Und in der Tat keimte nach einem Doppelschlag von Celin (4:10 bzw. 5:10) sowie Beeke (6:12) und Nele (7:12) nochmal Hoffnung auf, wovon sich der Gegner allerdings wenig beeindrucken ließ, so dass wir uns zum Schlusspfiff mit 8:14 geschlagen geben mussten. Jedoch ärgerten sich die Mädchen nicht lange über diese Finalniederlage, was vielleicht auch daran liegen mag, dass der Landesmeister der Wettkampfklasse IV noch nicht am Bundesfinale in Berlin teilnehmen darf, sondern sie konnten sich bereits kurz nach Spielende über das Erreichte freuen – einen erfolgreichen, und durch eine starke Teamleistung, erspielten 2. Platz bei den Landesmeisterschaften (beste Werferinnen Celin 11, Milena 7, Nina 7 und Nadine 6)! Und in diesem Sinne nehmen wir diese Platzierung als „warm up“ für das nächste bzw. übernächste Jahr…

Herzlichen Glückwunsch!

Sp

Altersklasse Platzierung 2014/2015
Mädchen W II 5. Platz, Kreismeisterschaft
W III 5. Platz, Kreismeisterschaft
W IV 2. Platz, Landesmeisterschaft
Jungen W II 5. Platz, Kreismeisterschaft
W III n.n.
W IV 2. Platz Kreismeisterschaft