Logo Rendsburg Logo Logo

Bestenlisten Bundesjugendspiele Turnen 2012

Helgoland-Staffel-Marathon 2014

Zu ersten Mal seit 2010 hatten wir uns wieder für das Finale des Helgoland-Staffel-Marathons qualifiziert!

Die Qualifikation für den 13. Helgoland Staffel-Marathon fand am 14. Mai 2014 in Altenholz statt und unsere Schule schicke zwei Teams ins Rennen. Bei perfekten Bedingungen und besonders sonnigem Wetter ging es über Feld- und Waldwege auf die ca. 5,3 km lange Strecke, die pro Mannschaft drei Schüler, drei Schülerinnen sowie ein Elternteil und ein Lehrer zu absolvieren hatten. In der Summe ergibt sich eine Marathondistanz, die unsere Teams in 03:11:21 bzw. 03:39:05 liefen. Nachdem wir im letzten Jahr knapp gescheitert waren, konnte sich nun das erste Team (Nadine, Janne, Leona, Ove, Marvin, Niklas, Herr Raith und Herr Schopf) einen 2. Platz erlaufen, der uns berechtigte beim Finale am 13./14. Juni 2014 auf Helgoland starten zu dürfen.

 

no images were found

© Bilder C. Raith & M. Schopf

Unsere Reise nach Helgoland startete am 13. Juni 2014 um 7.30 Uhr am Kronwerk. Wir wurden von einem Bus abgeholt, in dem schon die Läufer aus Altenholz und Bredenbek saßen. Er brachte uns nach Büsum, wo wir auf das Schiff “Funny Lady” umstiegen. Auf der zum Teil sehr schaukeligen Fahrt nach Helgoland vergnügten wir uns auf dem Schiff, z. B. mit Zopfbinden bei den Jungs oder genossen die Sonne und den Fahrtwind auf dem Sonnendeck. Nach zweieinhalb Stunden Überfahrt erreichten wir Helgoland und wurden traditionell von den Börtebooten auf die Insel gebracht. Danach gingen wir hoch auf das Oberland in die James-Krüss-Schule, in der wir übernachten sollten und bezogen unser Quartier in der Sporthalle.

Da wir alle das erste Mal auf Helgoland waren, nutzten wird den Nachmittag um die Insel und vor allem die Laufstrecke, die einmal um die ganze Insel führt, zu erkunden. Dafür haben wir uns mit der Mannschaft aus Altenholz zusammengetan, die einen helgolanderprobten Vater dabei hatte, der uns unterhaltsam über die Insel führte und uns auch mit wertvollen Tipps zur Laufstrecke weiterhalf. Auf unserem Rundgang lernten wird dann auch die berühmte “Lange Anna” und den berüchtigten “Düsenjäger” kennen, eine Strecke von ca. 200m, die eine 40%ige Steigung hat und vom Unterland ins Oberland der Insel führt.

Abends trafen sich alle Teams zur Nudelparty, die uns ordentlich Kraft und Energie für den nächsten Tag geben sollte. Dazu gab es ein kleines Showprogramm mit Live-Musik und der Tanzgruppe “trinity” aus Flensburg, die zu einem stimmungsvollen Abend beitrugen. Allerdings konnten nicht alle dem Showprogramm entspannt folgen, da die Frage “Wo gucken wir heute Fußball?” noch nicht geklärt war – schließlich sollte an diesem Abend der Titelverteidiger Spanien gegen die Niederlande ins WM-Turnier starten. Diese Frage blieb bis zum Ende unbeantwortet, so munkelt man… Kurzerhand wurde dann somit die Sporthalle noch für die eine oder andere ballspezifische Aktivität genutzt.

Nach einer kurzen Nacht war der große Lauftag gekommen und wir freuten uns auf dem Weg zum Frühstück, dass sich die Sonne schon zeigte und alles auf Top-Bedingungen hindeutete. Auf dem Weg zum Start/Ziel-Bereich tauschten wir uns nochmal über die eine oder andere knifflige Stelle der Strecke (Treppen, Gefälle etc.) aus und so langsam stieg die Aufregung. Um 09.30 Uhr erfolgte dann der Startschuss durch den Bürgermeister von Helgoland und die ersten Läufer (bei uns Marvin und Ove) flitzen unter tosendem Applaus und Anfeuerungsrufen los. Dass diese Veranstaltung für uns durchaus erfolgreich sein könnte, war bereits nach ca. 21 Minuten zu erahnen als Marvin und auch kurz darauf Ove ihre Staffelbänder an Leona und Herrn Schopf übergaben. Auch die beiden gaben alles auf der anspruchsvollen Strecke und übergaben nach ihrer 5,2 km langen Inselrunde dann an Niklas und Herrn Raith, die ordentlich Zeit gut gemacht und einige Läufer überholt haben. Eine perfekte Ausgangslage für unseren beiden laufstarken Schlussläuferinnen Janne und Nadine, die letztlich erschöpft, aber unter großem Jubel und Applaus, für uns einen hervorragenden und überraschenden 4. Platz mit einer Gesamtzeit von 3:08:28 Stunden sicherten. Bemerkenswert ist auch, dass wir unter diesen außergewöhnlichen Streckenbedingungen unsere Qualifikationszeit (s.o.) um knapp drei Minuten verbessert haben. Das zeigt, dass sich jeder nochmal gesteigert und alles gegeben hat!

Anschließend holten wir uns im Meerwasser-Schwimmabd die verdiente Abkühlung und nahmen bei der Siegerehrung stolz die Urkunde und unsere Medallien entgegen.

Für den Weg nach Hause wurde unser Gepäck wieder in kleine Container gepackt und mit einem Beiboot auf die “Funny Girl” gebracht. Wir wurden auch wieder mit den Börtebooten auf das Schiff gebracht und legten um 16:00 Uhr ab. Schon nach kurzer Zeit mussten einige an die frische Luft, weil auf der Rücktour starker Seegang war. Um 18:30 Uhr sind wir im Hafen von Büsum eingelaufen und wieder in den Bus Richtung Rendsburg umgestiegen. Nach einer Stunde kamen wir am Kronwerk an, wurden von unseren Eltern in Empfang genommen und fuhren nach zwei schönen, sonnigen, lustigen und erfolgreichen Tagen auf Helgoland wieder nach Hause, wobei vermutlich jeder dachte: “Helgoland, wir kommen wieder!”

Niklas (6b), Leona (5d) & Sp