Logo Rendsburg Logo Logo

Landesfinale 2018

Landesfinale 2019

Gymnasium Kronwerk zum 13. Mal beim Bundesfinale in Berlin

Über die Qualifikation auf Kreisebene schaffte die W IV-Mannschaft Leichtathletik Mädchen (Jahrgänge 2006/07) auch in diesem Jahr die Teilnahme am Landesfinale in Büdelsdorf und gehörte damit zu den besten acht Schulmannschaften Schleswig-Holsteins. Die Mannschaftspunktzahl konnte beim Finale zwar noch gesteigert werden, dennoch reichte es „nur“ zu einem guten achten Platz.

Zu dieser Mannschaft gehörten Janne Beckemeier, Emma Goschütz, Lale Sörensen, Levke Schlegel, Finja Schreber und Lena Wichmann. Die besten Einzelleistungen der Mannschaft erbrachten Lale Sörensen mit 37,5 m beim Ballwurf, Janne Beckemeier mit 4,21 m im Weitsprung und Lena Wichmann mit 2:47,4 min über 800 m.

Auch eine W III-Mannschaft (Jahrgänge 2004/05/06/07) startete in die Qualifikation auf Kreisebene. Diese Mannschaft hatte allerdings etwas Pech. Als Qualifikationsneunte und 5855 Punkten fehlten ihr letztendlich nur 12 Punkte zur Teilnahme am Landesfinale. Dies wären umgerechnet z.B. 11 cm im Weitsprung. Zu diesem ganz jungen Team gehörten Céline Afane, Rike Derner, Sophie Hensel, Mailin Jahn, Noelle Soldanski, Lale Sörensen, Levke Schlegel, Mailin Schulze, Lena Wichmann und Lina Wulf.

Die W II-Mannschaft (Jahrgänge 2002/03/04/05) musste bereits zur Qualifikation auf einige Mädchen der Stammbesetzung aus verschiedenen Gründen, wie Krankheit, Verletzung und Trierfahrt, verzichten. Dennoch war man zuversichtlich, durch Umstellung innerhalb der Mannschaft, das Landesfinale erreichen zu können. Als 2. für das Landesfinale mit 6548 Punkten qualifiziert, keimten erste vorsichtige Bundesfinalhoffnungen auf. Allerdings gab es leider auch vor dem Landesfinale wieder Ausfälle in der Mannschaft zu beklagen. Neue 800-m-Läuferinnen mussten gefunden werden und einspringen. Rike Derner und Lina Wulf aus der jüngeren W III-Mannschaft erklärten sich dazu bereit. Sie starteten somit im Landesfinale der W II in Büdelsdorf und retteten dadurch die Mannschaft.

Der Einsatz aller dann dort angetretenen Mannschaftsmitglieder war toll! Es konnte in jeder Disziplin eine Steigerung gegenüber der Qualifikation erreicht werden. Die Kronwerk-Mannschaft stellte die schnellsten Sprinterinnen aller Mannschaften und gewann die 4 x 100 m-Staffel mit überzeugendem Vorsprung. Super Einzelleistungen zeigten hierbei vor allem Julia Croon und Nele Hahn mit 13,0 sec und 13,4 sec über 100 m, sowie Nele Hahn und Leona Staar mit 5,00 m und 4,83 m im Weitsprung. Elina Müller lief die 800 m in 2:37 min. Weiter traten folgende Mädchen für das Gymnasium Kronwerk an: Céline Afane, Rike Derner, Nadine Mentzer, Anna-Katharina Oldach, Celin Sick, Berit Schlegel und Lina Wulf.

Das nach der Qualifikation führende Gymnasium Kaltenkirchen erschien dagegen an diesem Tag nicht so stark zu sein, um mithalten zu können. Schnell orientierte man sich am Gymnasium Bad Segeberg. Aber nach eigenen Hochrechnungen bestand auch von dort „keine Gefahr“. Hoffentlich gab es bei den verschiedenen Punkterechnungen keinen Fehler. Sehnsüchtig warteten alle auf die bevorstehende Siegerehrung. Als dann, mit Platz 6 beginnend, das Gymnasium Bad Segeberg als 2. aufgerufen wurde, war tatsächlich klar, zum 13. Mal hieß es für eine Mannschaft des Gymnasium Kronwerk

„Wir fahren nach Berlin, Berlin, wir kommen!“

He

 ältere Berichte

ältere Berichte