Logo Rendsburg Logo Logo

Leichtathletik Bundesfinale “Jugend trainiert für Olympia” in Berlin

Leichtathletik Bundesfinale “Jugend trainiert für Olympia” in Berlin

Am Sonntag, dem 17. September 2006 war es endlich wieder soweit. Zum zweiten Mal machten wir, die Leichtathletik-Mädchen-Schulmannschaft uns auf den Weg zum Bundesfinale “Jugend trainiert für Olympia” nach Berlin. Da wir in diesem Jahr in der älteren Wettkampfgruppe W II starten mussten, waren unsere Erwartungen nicht ganz so hoch.

Nachdem wir hektisch am späten Nachmittag in unserer Unterkunft in Berlin Kreuzberg ankamen, durften kurz die Zimmer begutachtet werden. Anschließend ging es sofort weiter zu einem Besuch des Musicals “AIDA” im Theater des Westens.

Am Montag erkundete ein Teil der Mannschaft die Einkaufsmöglichkeiten von Getränken, während der Rest auf “Nachkommer” wartete, die direkt von der Deutschen Meisterschaft im Sechskampf aus Konstanz anreisten. Am Nachmittag fuhren wir dann alle gemeinsam zur Rudolf-Harbig-Halle, einer Leichtathletik-Trainingshalle, um dort unsere Körper noch ein wenig zu bewegen für den bevorstehenden Wettkampftag.

Am Dienstag mussten wir dann schon um 8.00 Uhr losfahren, um rechtzeitig an unserer Wettkampfstätte, dem Mommsen-Stadion, zu sein.

Wie bei jedem Wettkampf begann es mit den Sprinterinnen Julia-Sophie Cordt, Christiane Vinck und Jenny Voigt. Nach dieser ersten Disziplin lagen wir am Platz 14 der 16 Bundesländer. Danach folgten die Disziplinen Kugelstoß und Weitsprung. Immer noch lagen wir auf dem 14. Platz. Nun folgte jedoch unsere beste Disziplin, der Hochsprung. Zu diesem Dreier-Team gehörte neben Kimberly Jeß und Kathrin Hofmann auch Fynja Hundrieser, für die dies ihre wahrscheinlich letzte Berlinfahrt war, da sie schon seit den Sommerferien in Hannover zur Schule geht und von ihrem bereits vor den Ferien erworbenen Finalstartrecht für unsere Schule Gebrauch machte. Auch in diesem Jahr verbesserten wir uns nach dem Hochsprung in der Ergebnistabelle. Vor den letzten drei Disziplinen, dem Speerwurf, 800 m und der Staffel lagen wir auf dem 11. Platz, der gleichzeitig auch unsere Endplatzierung war. Nach der Staffel, der letzten Disziplin, folg-te die Siegerehrung und somit ging ein anstrengender Wettkampftag zu Ende.

Hochzufrieden fuhren wir in unsere Unterkunft zurück und fielen todmüde in unsere Betten.

Am nächsten Morgen durfte etwas länger geschlafen werden. Nachdem wir gefrühstückt hatten, fuhren wir gemeinsam zum Potsdamer Platz. Von dort aus folgte eine kleine Shoppingtour quer durch Berlin. Am Abend fand in der Max-Schmeling-Halle die Ab-schlussveranstaltung statt. Diese beinhaltete die Siegerehrungen der Erstplazierten aller teilnehmenden Sportarten mit vielen “Promis” sowie eine Zweitliga-Handballpartie der Reinickendorfer Füchse und die abschließende Disco.

Am Donnerstag Morgen fuhr unser Zug, der uns nach Hause bringen sollte, schon um 10.20 Uhr los und ließ uns so keine Zeit mehr, uns von Berlin zu verabschieden. Aber unser Ziel ist es, nächstes Jahr wieder Landessieger zu werden, um die Reise nach Berlin antreten zu können.

Nane Sievertsen & Kimberly Jeß