Logo Rendsburg Logo Logo

Wir fahren nach Berlin

Wir fahren nach Berlin!

Mit allen 3 möglichen Leichtathletik-Mädchenmannschaften war das Gymnasium Kronwerk kurz vor den Sommerferien für die Landesfinalveranstaltungen “Jugend trainiert für Olympia” in Ratzeburg und erstmals in Büdelsdorf qualifiziert.

Da sowohl die W II Mannschaft (14-17 Jahre) wie auch die W III Mannschaft (12-15 Jahre) mit je 200 Punkten Vorsprung die Qualifikationsliste anführte, war es auf alle Fälle das Ziel, mit einer Mannschaft das Bundesfinale in Berlin zu erreichen.

Die erste Chance hatte die W III Mannschaft in Ratzeburg. Die ersten drei Disziplinen Hochsprung, Ballwurf und 75 m-Sprint liefen ähnlich gut wie zum Qualifikationswettkampf. Allerdings legte die Konkurrenz aus Reinbek kräftig zu und es sah zwischenzeitlich sehr knapp aus. In den Disziplinen Weitsprung, Kugelstoß, Staffel und 800 m-Lauf konnten sich dann die Kronwerk-Mädchen an diesem Tag noch deutlich steigern und erreichten mit 7.023 Punkten 200 Punkte mehr als zur Qualifikation und lagen ebenfalls diese 200 Punkte vor dem Gymnasium aus Reinbek. Gleich im ersten Anlauf wurde somit das Ziel erreicht.

“Wir fahren nach Berlin”, riefen die Mädchen.

Die besten Einzelleistungen erbrachten dabei Kimberly Jeß (Hochsprung: 1.84 m, Weitsprung, Kugelstoß), Jennifer Rief (Weitsprung), Jacqueline Zurek (800 m) und die 4 x 75 m-Staffel mit Stefanie Einfeldt, Jennifer Rief, Christin Peters und Janna Otto. Die Mannschaft wurde komplettiert durch Kristin Rehse, Lea-Marie Cordt, Corinna Rathmann, Marie Hofmann und Milena Thießen.

Für das Finale der W IV und W II, ein paar Tage später in Büdelsdorf, waren unsere Chancen damit schlagartig gesunken. Durch die sich überschneidenden Jahrgänge durften die bereits für Berlin qualifizierten Mädchen hier nicht mehr eingesetzt werden. Die dadurch zum Teil neu zusammengesetzten Mannschaften schlugen sich jedoch tapfer.

Die W IV Mannschaft mit Alexandra Reimler, Mieke-Marie Ruft, Ann-Marie Goliasch, Kaya Schneider, Merle Christophersen und Kim Paßlack steigerte die Vorkampfleistung um 50 Punkte und belegte mit 4.270 Punkten Platz 6.

Für die W II Mannschaft reichte es, trotz Mannschaftsumstellung, mit 6.690 Punkten zu einem hervorragenden 3. Platz in diesem ersten Büdelsdorfer Landesfinale. Hohe Punktelieferanten waren hierbei Kathrin Hofmann (Speer und Hochsprung), Julia-Sophie Cordt (100 m und Weitsprung), Christiane Vinck (100 m und Hochsprung) sowie die 4 x 100 m-Staffel in der Besetzung Julia-Sophie Cordt, Nane Sievertsen, Jenny Voigt und Christiane Vinck. Außerdem gehörten Lea Schmitz, Lisanne Bode, Lesley Nehlsen, Josie Wickers, Fenja Benthien und Julia Knittlmeier der Mannschaft an.

Landessieger W III (hintere Reihe von links: Lea-Marie Cordt, Corinna Rathmann, Christin Peters, Kristin Rehse, Kimberly Jeß, Jacqueline Zurek, vordere Reihe von links: Jennifer Rief, Stefanie Einfeldt, Alexandra Reimler, Marie Hofmann, Janna Otto, Milena Thießen

He