Logo Rendsburg Logo Logo

Jugend trainiert für Olympia – Tanzen 2011

Tanzen 2011

Am Dienstag, den 10. Mai 2011 wurde im Hohen Arsenal in Rendsburg der Landesmeister in „Jugend trainiert für Olympia“ (kurz JtfO) im Tanzen ermittelt. Es nahmen sieben Mannschaften teil, davon vier aus Rendsburg:

Das Kronwerk Gymnasium mit zwei Mannschaften und das Helene-Lange-Gymnasium, ebenfalls mit zwei Mannschaften. Aus Lütjenburg kamen das Hoffmann von Fallersleben Schulzentrum, das Gymnasium Hoffmann von Fallersleben und die Grundschule Hoffmann von Fallersleben.

Als Wertungsrichter waren Herr Schönbeck, Frau Schönbeck, Frau Rausche-Schramm, Herr Biedermann und Herr Baumgarten anwesend, allesamt ehemalige oder aktive Tänzer. Herr Hintz übernahm das Protokoll am Laptop und als Helfer fungierten die Schüler der 8c des Kronwerk Gymnasiums.

Es herrschte eine unglaubliche Atmosphäre, „Stimmungsvoll“, wie eine Mutter aus Lütjenburg erzählte. Alle, die nicht tanzten, die klatschten voller Spaß – Eltern, Schüler und Trainer waren von der Leistung der Teilnehmer begeistert. Die Tanzmusik wurde von Tobias Haß und Jannis Schaefer, zwei Schülern des Kronwerks, mit der nötigen Technik und großen Boxen abgespielt.

Der rutschige Parkettboden war für viele der Tanzpaare zuerst sehr ungewohnt, so dass sie improvisierten und sich Haarspray unter die Schuhe sprühten (damit die Bodenhaftung ihnen das Tanzen erleichterte) und sich anschließend eintanzten. Aber die, doch recht große, Tanzfläche wurde so voll, dass die Paare in zwei große Gruppen aufgeteilt werden mußten und sich nacheinander eintanzen konnten.

Dann begann der Einmarsch, begleitet von passender Musik, und Ingrid Hintz, die Turnierleiterin und Veranstalterin, rief paarweise die Namen der einzelnen Tanzpartner auf, worauf sich die jeweiligen Paare respektvoll vor dem Publikum verbeugten, und, nachdem alle aufgerufen wurden, von Beifall begleitet hinausmarschierten. Nach der Vorstellung, begann der erste Durchgang Cha cha cha (die Paare tanzten in Gruppen von meistens 4 bis 5 Paaren), den, meiner Meinung nach alle Paare, Gymnasiasten wie Grundschüler, gut beherrschten. Anschließend, nach weiteren drei Durchgängen Cha cha cha, wurden vier Durchgänge Jive getanzt. Nachdem man mit dem Jive ebenfalls fertig war, folgten noch jeweils vier Durchgänge Langsamer Walzer und Quickstepp.

Wer nun, nach etwa einer Stunde Tanzen dachte, Frau Hintz hätte mit ihrer Behauptung, die Veranstaltung ginge bis circa 13 Uhr, übertrieben, der irrte sich gewaltig, denn dies war erst die erste Runde – von fünf. Zum Glück durften die Tänzer und Tänzerrinnen, welche vermutlich ganz schön kaputt waren vom vielen Tanzen, nun eine Pause einlegen, denn die Wertungsrichter werteten nun die erste Runde, welche sie zuvor aufmerksam beobachtet hatten, aus.

Die vierte Runde war bereits das Halbfinale.

Zu guter Letzt wurde das „große“ Finale (mit vier Paaren) erfolgreich beendet. Als die Wertungsrichter jedes Paar in jedem Tanz einzeln bewertet hatten, begann die Siegerehrung: Erster wurde das Schulzentrum Hoffmann von Fallersleben, zweiter das Kronwerk Gymnasium, dritter das Gymnasium Hoffmann von Fallersleben, vierter das Helene-Lange Gymnasium , fünfter die Grundschule Hoffmann von Fallersleben und den letzten Platz teilten sich jeweils die zweiten Mannschaften des Kronwerks und des Hela-Gymnasiums, was aber nicht so schlimm ist, denn von den Punkten lagen alle Mannschaften relativ dicht beieinander. Vor allem ist es nicht weiter dramatisch, denn ein Bundesfinale gibt es sowieso noch nicht, da mindestens elf Bundesländer einen Landesmeister ermitteln müßten, und es würde noch ein paar Jahre dauern, bis überhaupt elf Bundesländer diese Sportart als JtfO-Kategorie tanzen würden, so Ingrid Hintz.

Herzlichen Glückwunsch!

Philipp Röschmann, 8c