Logo Rendsburg Logo Logo

 

 

Parisfahrt der Sprachklassen EaS und 12a im November 2013

 

« Il ne fait jamais mauvais temps pour aller à Paris » sagt ein altes, französisches Sprichwort. Es gibt also kein schlechtes Wetter, um nach Paris zu gehen. Genauso positiv mussten auch die Schülerinnen und Schüler EIMG_2056aS und der 12a die Wetterlage ihrer Paris-Fahrt sehen, die dieses Jahr vom 31.10. bis zum 3. 11. zum ersten Mal stattfand. Nachdem jedermann – natürlich ausgeschlafen und munter – nach der ca. vierzehnstündigen Busfahrt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Paris angekommen ist, folgten zwei Tage voller Sightseeing, Spaß, dem einen oder anderen Schauer aber auch reichlicher „Shopping-Zeit“. Während die „Sprachler“ der Einführungsstufe den Louvre besuchten, begann der Freitag für die 12a in Begleitung von Herrn Schwieger mit dem Besuch des Notre Dame. Da an diesem Tag auch Allerheiligen war, fand in der Kirche gleichzeitig eine Messe statt und Paris war auf Grund des freien Tages voller Touristen. Danach ging es weiter zu einer sehr vergoldeten Kapelle. Von dort aus ging es dann mit der Métro, die schon ein Erlebnis an sich ist, in das Künstlerviertel Paris – Montmartre und natürlich zur Sacré-Coeur. Der Aufstieg der ganz oben auf dem Montmartre liegenden Basilika war zwar für den einen oder anderen von der langen Busfahrt müden Schüler zwar dann doch ziemlich anstrengend aber letztendlich trotzdem lohnenswert. Von dort aus konnte man doch tatsächlich auch schon einen ersten Blick auf den Eiffelturm und die gesamte Stadt werfen. Von dort aus ging es dann zum Restaurant, das in der Nähe des einfachen Hotels gelegen war und alle hungrigen Schülerinnen und Schüler und Frau Order, Frau Siemer, Herrn Schwieger und Herrn Faber mit leckeren Gerichten versorgte.

IMG_2042

Ohne Pause ging es dann auch gleich zum nächsten Programmpunkt über, auf den sich bestimmt aber auch der ein oder andere am meisten freute: mit den « Bateaux Mouches » fuhren alle über die Seine bei Dunkelheit und konnten trotz anhaltenden Regens wunderschöne Bilder vom beleuchteten Eiffelturm knipsen. Danach ging es jedoch auch für die meisten sofort ins Bett – die Busfahrt steckte nun mal doch allen in den Knochen.

Am Samstag war dann die 12a mit dem Museumsbesuch dran: im Musée d’Orsay, das ebenfalls viele Kunstwerke, Skulpturen und Grafiken von berühmten Malern wie Claude Monet oder Vincent van Gogh ausstellt, stellten alle Schülerinnen und Schüler ausgewählte Kunstwerke – natürlich auf Französisch – vor. Danach blieb bis zum Abendessen Zeit, um die Champs-Élysées entlang zu schlendern, den Eiffelturm zu bewundern und das ein oder andere Souvenir für die Familie zu Hause zu kaufen. Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es dann auch schon wieder in den Doppeldeckerbus, der am Sonntagmorgen gegen halb acht das Kronwerk erreichte und die müden aber auch zufriedenen Schülerinnen und Schüler dort absetzte.

 IMG_2011

 

 

Franziska Krämer,