Logo Rendsburg Logo Logo

Fragen und Antworten zur Profiloberstufe

Wer darf die Oberstufe besuchen?
Welche Fächer werden unterrichtet?
Was ist ein »Profil«?
Welche Profile werden angeboten?
Wie wird die Leistung in der Oberstufe bewertet?
Wie viele Klassenarbeiten werden geschrieben und wie lang sind sie?
Wann kann oder muss man eine Klasse wiederholen?
Wie gestaltet sich die Abiturprüfung?
Wie errechnet sich die Abiturnote?
Welche Fächer werden als Zentralabitur geschrieben?
Wie erreiche ich welches Latinum?
Wann erreiche ich die Fachhochschulreife?
Wann und wozu finden Studienfahrten statt?

Externe Links

 

Wer darf die Oberstufe besuchen?

Zum Besuch der Oberstufe ist jede Schülerin und jeder Schüler berechtigt, der durch Beschluss der Zeugniskonferenz am Ende der letzten Klasse der Sekundarstufe I versetzt wird. Dies ist im Allgemeinen der Fall, wenn die Schülerin oder der Schüler in höchstens einem Fach eine mangelhafte und keine ungenügende Leistung zeigt.

Weiterhin sind Schülerinnen und Schüler zum Besuch berechtigt, die einen qualifizierenden Mittleren Schulabschluss vorweisen können. Das heißt, dass das Abschlusszeugnis nicht mehr als einmal eine Note schlechter als befriedigend und keinmal mangelhaft oder ungenügend aufweisen darf.

Letztendlich entscheidet die Schulleiterin über die Aufnahme. Es besteht kein Anspruch auf Aufnahme in die gymnasiale Oberstufe eines bestimmten Gymnasiums.

Weitere Bestimmungen finden sich in §2 der OAPVO (Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und
der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen).

Zum Seitenanfang

 

Welche Fächer werden unterrichtet?

Die Fächer in der Oberstufe gliedern sich in drei Aufgabenfelder:

  • Sprachlich-künstlerisches Aufgabenfeld: Deutsch, Fremdsprachen, Kunst, Musik und Darstellendes Spiel
  • Gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld: Geschichte, Geografie, Wirtschaft/Politik, Religion und Philosophie
  • Mathematisch-naturwissenschaftliches Aufgabenfeld: Mathematik, Biologie, Chemie, Physik und Informatik

Sport ist keinem Aufgabenfeld zugeordnet.

Die Kernfächer werden auf erhöhtem Anforderungsniveau unterrichtet. Das sind die Fächer Deutsch und Mathematik sowie eine Fremdsprache (Englisch bzw. Französisch oder Latein). Während der Einführungsphase werden sie dreistündig unterrichtet und in der Qualifikationsphase vierstündig.

Das Profilfach wird in der Einführungsphase dreistündig und in der Qualifikationsphase vierstündig unterrichtet. Es ist automatisch Abiturprüfungsfach.

Zum Seitenanfang

 

Was ist ein »Profil«?

Zu jedem Profil gehören mindestens drei Profilfächer: Das Profil gebende Fach, das mit Ausnahme der Kernfächer jedes als Prüfungsfach zugelassene Fach sein kann. Außerdem zwei das Profil ergänzende Fächer, in denen mit dem Profil gebenden Fach fächerübergreifend zusammengearbeitet wird.

Die Themen und die Profil ergänzenden Fächer eines Profils werden mindestens für ein halbes Schuljahr festgelegt. Die Schülerinnen und Schüler wählen am Beginn der Einführungsphase ein Profil. Ein Wechsel zu einem anderen Profil ist zum Halbjahr der Einführungsphase möglich.

Zum Seitenanfang

 

Welche Profile werden angeboten?

Das Gymnasium Kronwerk bietet im Jahr 2015/16 neun Profilvarianten zur Wahl an. Dabei entscheidet die Wahl der Schülerinnen und Schüler welche Varianten letztlich angeboten werden. Kommt nur eine Klasse eines Profils zustande, so können hier höchstens zwei der drei zur Wahl gestellten Profilvarianten angeboten werden. Geäußerte Prioritäten der Schülerinnen und Schüler werden – soweit möglich – berücksichtigt. Die Entscheidung für eine der angebotenen Versionen innerhalb einer Klasse (sog. Kombiklassen) treffen die Schülerinnen und Schüler am Ende des ersten Jahres der Qualifikationsphase.

Sprachliches Profil, Version A

  • Profil gebendes Fach: Englisch
  • Sprachliches Kernfach Französisch
  • Dritte Fremdsprache Latein oder Russisch

Sprachliches Profil, Version B

  • Profil gebendes Fach: Englisch
  • Sprachliches Kernfach Latein
  • Dritte Fremdsprache Französisch oder Russisch

Gesellschaftswissenschaftliches Profil, Version A

  • Profil gebendes Fach: Geschichte

Gesellschaftswissenschaftliches Profil, Version B

  • Profil gebendes Fach: Geographie

Gesellschaftswissenschaftliches Profil, Version C

  • Profil gebendes Fach: Wirtschaft/Politik

Naturwissenschaftliches Profil, Version A

  • Profil gebendes Fach: Biologie

Naturwissenschaftliches Profil, Version B

  • Profil gebendes Fach: Chemie

Naturwissenschaftliches Profil, Version C

  • Profil gebendes Fach: Physik

Ästhetisches Profil

  • Profil gebendes Fach: Musik
  • in E1, E2 und Q1.1: Darstellendes Spiel
  • in Q1.2, Q2.1 und Q2.2: Kunst

 

Wie wird die Leistung in der Oberstufe bewertet?

Die Schülerinnen und Schüler erhalten am Ende der Einführungsphase eine Ganzjahresnote. Dieses Zeugnis entscheidet über die Versetzung in die Qualifikationsphase. Alle anderen Zeugnisse der Oberstufe sind Halbjahres- bzw. Semesternoten. Die Noten der Qualifikationsphase sind relevant für die Abiturnote. Die Benotung erfolgt anhand von Zensurenpunkten (0 bis 15).

Unter dem folgenden Link finden Sie zudem Hinweise zu Kriterien für die Beurteilung mündlicher Schülerleistungen im Punktesystem der Oberstufe.

Zum Seitenanfang

Wie viele Klassenarbeiten werden geschrieben und wie lang sind sie?

Grundsätzlich werden in der Oberstufe Leistungsnachweise entweder als Klassenarbeiten (Klausuren) oder als sogenannte Ersatzleistung erbracht. Die Entscheidung über die Möglichkeit der Ersatzleistungen trifft die Fachkonferenz.

In der Einführungsphase werden 28 Leistungsnachweise erbracht, davon mindestens 20 Klassenarbeiten. Im ersten Jahr der Qualifikationsphase werden 28 Leistungsnachweise erbracht, davon mindestens 17 Klassenarbeiten. Im zweiten Jahr der Qualifikationsphase werden 18 Leistungsnachweise erbracht, davon mindestens 15 Klassenarbeiten.

Konkret folgen daraus folgende Richtlinien:

  • In der Einführungsphase und dem ersten Jahr der Qualifikationsphase werden pro Halbjahr 
    • in den Kernfächern und Profil gebenden Fächern ein bis zwei Leistungsnachweise oder Klassenarbeiten (Dauer: 90 Minuten) erbracht,
    • in den anderen Fächern ein Leistungsnachweis bzw. eine Klassenarbeit (Dauer: 90 Minuten) erbracht.
  • Im dritten Kurshalbjahr der Qualifikationsphase wird in allen Fächern eine Klassenarbeit pro Halbjahr geschrieben,
    • im Profil gebenden Fach und in den Kernfächern die als Abiturprüfungsfächer gewählt wurden, dauern diese Arbeiten 300 Minuten,
    • in dem Kernfach, das nicht als Abiturprüfungsfach gewählt wurde dauert diese Arbeit mindestens 180 Minuten.
    • in allen anderen Fächern dauern diese Arbeiten 90 Minuten.
  • Im vierten Kurshalbjahr der Qualifikationsphase wird
    • in den Kern- und Profil gebenden Fächern außer den Abiturklausuren keine Klassenarbeit geschrieben.
    • in den anderen Fächern eine Klassenarbeit (Dauer: 90 Minuten) geschrieben.
 

 

Wann kann oder muss man eine Klasse wiederholen?

Eine Klasse kann freiwillig am Ende der Einführungsphase und am Ende des ersten bis dritten Kurshalbjahres der Qualifikationsphase wiederholt werden.

Eine Klasse muss wiederholt werden,

  • wenn die Leistungen am Ende der Einführungsphase in mehr als einem Fach schlechter als ausreichend sind und wenn keine erfolgreiche Mitarbeit in der Qualifikationsphase zu erwarten ist
  • wenn am Ende des zweiten und dritten Kurshalbjahrs der Qualifikationsphase die Voraussetzungen zur Teilnahme an der Abiturprüfung nicht erfüllbar sind.

Die Verweildauer in der gymnasialen Oberstufe beträgt höchstens vier Jahre. Zudem besteht die Möglichkeit, eine nicht bestandene Abiturprüfung einmal zu wiederholen.

Zum Seitenanfang

 

 

 

Wie gestaltet sich die Abiturprüfung?

Die Abiturprüfung besteht aus vier oder fünf Prüfungen in unterschiedlichen Fächern. Das schriftliche Abitur besteht aus zwei der drei Kernfächer, die im Rahmen des Zentralabiturs geschrieben werden, und dem Profil gebenden Fach. Das dritte Kernfach ist kein weiteres Prüfungsfach. Das vierte und ggf. fünfte Prüfungsfach wird aus den übrigen Fächern gewählt, wobei alle drei Aufgabenfelder abgedeckt sein müssen. Im vierten Prüfungsfach wählt die Schülerin oder der Schüler zwischen einer mündlichen Prüfung oder einer Präsentationsprüfung. Das fünfte Prüfungsfach wird als mündliche Prüfung oder als „besondere Lernleistung“ durchgeführt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Bildungsministeriums zum Zentralabitur.

Zum Seitenanfang

 

Wie errechnet sich die Abiturnote?

Die Abiturnote setzt sich aus zwei Blöcken zusammen. Block I errechnet sich aus 36 eingebrachten Ergebnissen der Qualifikationsphase (max. 600 Punkte, mind. 200 Punkte). Dabei werden alle Leistungen aus der Qualifikationsphase gleich gewertet. Block II errechnet sich aus dem Ergebnis der vier oder fünf Abiturprüfungen (max. 300 Punkte, mind. 100 Punkte). Die Ergebnisse aus der Qualifikationsphase und die Ergebnisse aus der Abiturprüfung gehen also im Verhältnis 2:1 in die Endnote ein.

Die Gesamtpunktzahl jedes Blocks wird mit einer Rechenformel ermittelt. Die Mindestpunktzahlen erreicht, wer durchgängig fünf Punkte in den eingebrachten Ergebnissen erreicht, die volle Punktzahl würde erreichen, wer durchgängig 15 Punkte einbringt. Dabei entspricht eine Gesamtpunktzahl von 300 einem Abiturdurchschnitt von 4,0 und wer 823 Punkte oder mehr gesammelt hat, erhält die Abiturdurchschnittsnote 1,0.

Genauere Informationen zur Berechnung der Abiturnote finden Sie in der Anlage 4 zur OAPVO. Bei der schnellen Berechnung ist der Abirechner für Schleswig-Holstein (externer Link)  sehr hilfreich.

Zum Seitenanfang

 

Welche Fächer werden als Zentralabitur geschrieben?

In den als Kernfächer unterrichteten Fächern Deutsch, Fremdsprache, Mathematik werden für alle Schulen in Schleswig-Holstein die Abituraufgaben aus den jeweils gültigen Themenkorridoren zentral gestellt und an einem festgelegten Termin geschrieben. In den Profil gebenden Fächern werden von den jeweiligen Lehrkräften Aufgabenvorschläge mit Erwartungshorizont beim Bildungsministerium eingereicht. Die Bewertung erfolgt in jedem Fall durch die unterrichtende Lehrkraft und einen Zweitkorrektor.

Unter dem folgenden Link finden Sie die allgemeine Hinweise und Informationen zum Zentralabitur, die Themenkorridore für die betroffenen Fächer für die aktuellen Jahrgänge, Beispielaufgaben und wichtige Termine: Zentrale Abschlüsse

Zum Seitenanfang

 

Wie erreiche ich welches Latinum?

Ausführliche Informationen zum Erreichen des Latinums bietet die Seite der Lateinfachschaft.

Zum Seitenanfang

 

Wann erreiche ich die Fachhochschulreife?

Schülerinnen und Schüler können am Ende des zweiten Schulhalbjahres der Qualifikationsphase die Fachhochschulreife (schulischer Teil) erwerben, vorausgesetzt, sie haben

  • Unterricht in zwei zeitlich aufeinander folgenden Schulhalbjahren der Qualifikationsphase belegt und
  • in 17 Halbjahresleistungen mindestens 85 Punkte erzielt, in 11 Halbjahresleistungen mindestens jeweils fünf Punkte in einfacher Wertung und
  • bei den Ergebnissen, die aus dem Unterricht auf erhöhtem Anforderungsniveau stammen, mindestens zwei Schulhalbjahresergebnisse mit je fünf Punkten in einfacher Wertung erreicht hat und
  • in zwei Fächern mit erhöhtem Anforderungsniveau insgesamt mindestens 20 Punkte in einfacher Wertung erreicht hat.

Unter den anzurechnenden Halbjahresleistungen müssen jeweils zwei enthalten sein aus:

  1. Deutsch,
  2. einer fortgeführten Fremdsprache,
  3. Geschichte
  4. Wirtschaft/Politik oder Geographie,
  5. Mathematik
  6. einer Naturwissenschaft
  7. dem Profil gebenden Fach

und eine Halbjahresleistung aus:

  1. Religion oder Philosophie
  2. dem ästhetischen Bereich (Kunst oder Musik oder Darstellendes Spiel).
 

 

Wann und wozu finden Studienfahrten statt?

Unsere Studienfahrten werden von Fachlehrkräften, Schülerinnen und Schülern geplant und im dritten Halbjahr der Qualifikationsphase in der letzten Woche vor den Herbstferien durchgeführt. Diese Fahrten veranschaulichen und vertiefen im Unterricht behandelte Themen. Wegen ihrer besonderen inhaltlichen Problemstellungen werden sie eingehend im Unterricht vor- und nachbereitet. Dies erfolgt auch im Rahmen von Projekttagen. Während dieser Fahrten werden den Schülerinnen und Schülern kulturelle, sprachliche, wissenschaftliche, historische und geographische Besonderheiten eines Ortes oder einer Region zugänglich gemacht. Zusätzlich ermöglichen und fördern wir während der Studienfahrten die internationale Verständigung junger Menschen.

Zum Seitenanfang