Logo Rendsburg Logo Logo

Lösung des Götterrätsels

Jupiter = Zeus
Jupiter, der König und mächtigste aller Götter, wird meist mit einem Vollbart und einem Blitzbündel (5) in der Hand dargestellt, er war nämlich auch der Gott des Wetters, des Donners und der Blitze. Mit den Blitzen bestrafte er gelegentlich Menschen, die nicht so wollten, wie er es gerne gehabt hätte. Er war verheiratet mit seiner Schwester Juno (= Hera), mit der er einige Kinder hatte, unter anderen den Schmiedegott Vulcanus. Daneben hatte er viele Kinder aus seinen Liebschaften mit anderen Göttinnen, Nymphen, Halbgöttinnen und Sterblichen, zum Beispiel den starken Hercules und die schöne Helena.

Minerva = Athene
Minerva, Jupiters Tochter, war nicht nur die Göttin des Krieges, darum wird sie oft mit einem Helm dargestellt, sondern auch die Göttin der Weisheit, weswegen sie oft von der Eule (10), dem Tier, das schon in der Antike für die Weisheit stand, begleitet wurde. Außerdem war sie zuständig für das Handwerk und das Gewerbe. In Rom wurde Minerva (neben Jupiter und Juno) als eine der drei wichtigsten Gottheiten der Stadt verehrt.

Neptunus = Poseidon
Neptun war ein Bruder Jupiters und der Gott des Meeres. Er wird oft in Begleitung von Fischen oder Delphinen und mit einem Dreizack (2) in der Hand dargestellt, manchmal auch auf einem Streitwagen sitzend, da sein heiliges Tier das Pferd war. Weil Odysseus Poseidons Sohn, den einäugigen Riesen Polyphemos, blendete, verfolgte Poseidon ihn mit großem Hass und ließ ihn zehn Jahre lang auf dem Meer umherirren (Odyssee).

Apollo = Apollon
Apollo, der Bruder der Diana, wird stets als gut aussehender junger Mann dargestellt (hier auf dem Bild sieht er eher etwas verwirrt aus). Er ist für viele Bereiche zuständig: für den Krieg, für die Weissagung (eines seiner wichtigsten Heiligtümer stand im griechischen Delphi, wo eine Priesterin seine Orakelsprüche kundtat), für die Medizin und für die schönen Künste, die Dichtung und die Musik. Darum wird er oft mit einer Leier (6) dargestellt. Apollo wird manchmal mit dem Sonnengott Sol (= Helios) gleichgesetzt.

Diana = Artemis
Diana ist Apollos Schwester, ihre Eltern sind Latona (= Leto) und Jupiter (=Zeus). Sie wird als junge Frau mit Pfeil (7) und Bogen dargestellt, manchmal auch in Begleitung von Tieren. Diana ist die Göttin der Jagd, des Waldes und des Mondes. Darum wird sie manchmal auch mit Luna (= Selene), der Mondgöttin, gleichgesetzt. Auch gilt sie als Beschützerin der Frauen und der Kinder. Sie streift allein oder in Begleitung von Nymphen durch die Wälder und verschmäht jeden Mann.

Pluto = Hades
Pluto ist ein finsterer Geselle. Er ist auch ein Bruder Jupiters und der König der Unterwelt. Dort sitzt er die meiste Zeit neben seiner Frau Proserpina (= Persephone) auf einem Thron und regiert er über die Seelen der Toten. Cerberus/Kerberos, der dreiköpfige Höllenhund (1), bewacht den Eingang der Unterwelt, damit die Toten nicht heraus und die Lebenden nicht hinein können.

Aesculapius = Asklepios
Aesculapius ist eher ein Gott aus der „zweiten Reihe“. Er ist ein Sohn Apollos und wie sein Vater ein Gott der Heilkunst. Darum wird er oft mit einem Stab (dem Aesculapstab) dargestellt, um den sich eine Schlange (8) windet. Die Schlange galt in der Antike als Tier mit heilenden Kräften. Der Aesculapstab wird heute von den Apotheken als Symbol benutzt.

Bacchus = Dionysos
Bacchus ist der Gott des Weines und der Ekstase, der Gott der Feste und der guten Laune. Er zieht meistens angetrunken mit einer Schar von Nymphen und Satyrn durch die Gegend und feiert ein Fest nach dem anderen. Dargestellt wird er oft mit einem Efeukranz und Weinreben (4).

Vulcanus = Hephaistos
Vulcanus ist ein Sohn Jupiters und Junos (der Frau Jupiters, die auf diesem Bild fehlt) und der Gott der Schmiedekunst. Er hat eine Werkstatt unter dem Ätna auf Sizilien, wo er zusammen mit seinen Zyklopen arbeitet und großartige Werke hervorbringt, z. B. den Wagen des Sonnengottes, die Donnerkeile für Jupiter oder den Schild und die Waffen des Achilles. Wenn er allzu kräftig mit dem Hammer (3) auf seinen Amboss einschlägt, sprühen Funken aus dem Ätna, auch heute noch. Verheiratet ist er mit der Göttin der Liebe, der schönen Venus (= Aphrodite), die leider auch auf dieser Abbildung fehlt – wahrscheinlich, weil sie immer nackt dargestellt wird. Oder weil sie es mit der Treue zu ihrem Ehemann nicht immer so genau nahm…

Mercurius = Hermes
Mercurius ist der Gott der Händler und der Diebe, der Reisenden und der Hirten. Meistens allerdings ist er als Götterbote unterwegs und überbringt Nachrichten von einem Gott zum anderen (Handys und Internet gab es in der Antike noch nicht) oder von den Göttern an die Menschen. Darum trägt er einen Reisehut und hat an den Füßen Flügelschuhe (9), damit er durch die Luft sausen kann. Oft wird er mit einem Botenstab dargestellt, dem Hermesstab, der von zwei Schlangen umwunden wird. Wenn er gerade mal nicht als Bote unterwegs ist, geleitet er die Seelen der Verstorbenen in die Unterwelt.