Logo Rendsburg Logo Logo

Wie auch in den vergangenen Jahren gilt wieder:Am 12. November 2014 checken Schülerinnen und Schüler der 8. bis 13. Klasse am „Green Day“ in ganz Deutschland grüne Jobs.

Die Vielfalt macht´s
Unternehmen, Behörden, Bildungs- und Forschungseinrichtungen im ganzen Bundesgebiet öffnen ihre Türen und zeigen Jugendlichen ihr Engagement für Umwelt- und Klimaschutz. Dabei zu sein lohnt sich, denn der „Green Day“ leistet einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung. Schülerinnen und Schüler mit Interesse an Umwelt- und Klimaschutz lernen am „Green Day“ Ausbildungs-, Berufs- und Studienperspektiven in ihrer Region kennen. Die Bandbreite ist enorm: Die Jugendlichen können beispielsweise einen Blick hinter die Kulissen großer und kleiner Unternehmen werfen oder Workshops an vielen Hochschulen oder Forschungseinrichtungen besuchen. Auch Jugendlichen mit niedrigeren Qualifikationen zeigt der “Green Day” vielfältige Berufsperspektiven auf.

Über 200 Angebote – kostenfrei
Alle Veranstaltungsangebote werden auf dem „Green Day“ Online-Portal unter www.greendaydeutschland.de vorgestellt. Interessierte Schülerinnen und Schüler bzw. Klassen mit und ohne Begleitung einer Lehrkraft können bereits aus über 200 Veranstaltungsangeboten wählen. Die Teilnahme am „Green Day“ ist kostenlos. Da die meisten Veranstaltungen eine Teilnehmerbeschränkung haben, gilt: Wer zuerst kommt, bucht zuerst!

Für wen noch kein passendes Angebot dabei ist, der kann unter www.greendaydeutschland.de/gesuch-eintragen ein Gesuch aufgeben. – Das „Green Day“ -Team spricht dann gezielt Anbieter in der entsprechenden Region an.

Fragen?
Zur Vorbereitung des „Green Day“ ist zusätzlich ein Unterrichtspaket zu Klimaschutz und grünen Berufen erschienen. Es kann auf dem Onlineportal heruntergeladen werden: www.greendaydeutschland.de/node/223
Bei Fragen hilft das „Green Day“-Team der Zeitbild Stiftung unter (030) 30 30 70 70 oder greenday@zeitbild-stiftung.de weiter.

Online-Kontakt zum Greenday-Team: hier

Der „Green Day“ wird vom Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert.
Kontakt: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Referat Z II 5 Umweltbildung, Deutsche Bundesstiftung Umwelt, E-Mail: bildungsservice@bmub.bund.de

Hinterlasse eine Antwort