Logo Rendsburg Logo Logo

Liebe Leserin, lieber Leser,

ein komprimiertes zweites Schulhalbjahr geht zu Ende. Die Osterferien lagen in diesem Jahr spät, während der Beginn der Sommerferien in Schleswig-Holstein auf einen frühen Termin fällt. Im ungewohnt kurzen Zeitraum dazwischen erlebten alle Schülerinnen und Schüler und alle Kolleginnen und Kollegen eine noch intensivere Belastung, als es ohnehin beim “Endspurt” vor jedem Schuljahresende erwartet werden kann. So fühlen sich in diesem Jahr die Sommerferien noch mehr verdient an als sonst!

Personalia

Unsere Referendarinnen Frau Donner, Frau Kriwonowska, Frau Tüxen, Frau Schulz und Frau Zschiesche haben im vergangenen Schulhalbjahr ihr Zweites Staatsexamen bestanden. Dazu die herzlichste Gratulation! Leider können alle fünf nicht bei uns bleiben, dazu sind wir rein rechnerisch zu gut mit Lehrkräften versorgt. Insofern bleibt uns nur, uns herzlich für ihren Einsatz bei uns zu bedanken und ihnen alles Gute für die Zukunft zu wünschen!

Sommerschule

Auch in diesem Schuljahr wollen wir unser Förderprogramm “Sommerschule” fortführen.
Für Schülerinnen und Schüler, die sich aktiv in einem bestimmten Fach verbessern wollen, bieten wir in der letzten Ferienwoche wieder Kurse an, die von ausgewählten Oberstufenschülerinnen und -schülern geleitet werden. Man trifft sich dann jeden Tag z.B. von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Schule und wiederholt und lernt Fachinhalte, die die unterrichtenden Oberstufenschülerinnen und -schüler vorher mit den zuständigen Fachkräften abgesprochen haben. Damit bestehen für die Lernenden gute Chancen, die Last alter Versäumnisse ganz oder teilweise loszuwerden und das Schuljahr von einer leichteren und besseren Ausgangsposition zu beginnen. Eine fachliche Lerngruppe besteht aus nicht mehr als 10 bis 12 Kindern, die dem/der unterrichtenden Oberstufenschüler/schülerin jeweils 25 € für eine Unterrichtswoche bezahlen (wenn dies Schwierigkeiten bereiten sollte, kann man sich über die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer an unseren Förderfond wenden). Ich möchte an Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, appellieren, diese Chance der Aufarbeitung in einzelnen Fächern zu nutzen und Euch so selbst den Start in das neue Schuljahr zu erleichtern. Es macht ja viel mehr Spa?, ein Problem endlich und aus eigener Initiave zu lösen, als sich es auch noch das ganze nächste Schuljahr auf den Schultern zu spüren. Liebe Eltern, bitte bestärken Sie Ihre Kinder, wenn diese überlegen, an der Sommerschule teilzunehmen. Ich meine, dass dies ein hervorragendes Angebot ist, das nicht nur fachlich nützlich sein kann, sondern Ihrem Kind auch seine eigene aktive Rolle und Selbstverantwortung im Lernprozess bewusst machen kann, wenn es sich zur Teilnahme entschlie?t und den Erfolg seiner Anstrengung sieht.

Unser geplanter Neubau “Haus der Naturwissenschaften”

Inzwischen sind die Pläne für unser Haus der Naturwissenschaften schon sehr konkret: Es soll in der Form eines schmalen X zwischen Lehrerparkplatz und Schulgebäude gebaut werden. Der vordere Bereich dieses Hauses wird eingeschossig sein, hier werden drei Unterrichtsräume für die Biologie – mit direktem Zugang an den dann leider sehr reduzierten Garten zu finden sein. Auch die Biologiesammlung wird in diesem Teil angesiedelt sein. Im hinteren Bereich wird das Gebäude zweigeschossig. Im Erdgeschoss wird man zwei Chemieräume und die Chemiesammlung finden, darüber im zweiten Stockwerk wird es drei Physikfachräume und die Physiksammlung geben. Die Sammlungen sollen – anders als dies bisher bei uns und in allen anderen Schulen üblich ist – zum Teil zugänglich sein und die Neugierde auf naturwissenschaftlichen Unterricht wecken. Das ganze Gebäude soll auf dem neuesten technischen Stand sein, nicht zuletzt auch hinsichtlich der Energieversorgung. Zur Zeit wird mit den Rendsburger Stadtwerken besprochen, inwieweit man beispielhaft die Sonne und den Wind zur Energieversorgung des Gebäudes nutzen kann – als praktisches Lehrstück für unsere Schülerinnen und Schüler. Auf der nächsten Seite ist der Grundriss des Erdgeschosses mit den Biologie- und Chemieräumen zu sehen.
Wir sind natürlich traurig darüber, dass der Standort des Hauses der Naturwissenschaften unseren schönen Garten zunächst weitgehend zerstören wird. Wir haben aber alle Alternativen sorgfältig geprüft – alle anderen möglichen Standorte waren entweder mit unverantwortlichen Mehrkosten oder anderen Nachteilen verbunden. So müssen wir den Verlust unseres schönsten Geländeanteils vorübergehend hinnehmen. Allerdings hat Herr Losigkeit in diesem Frühjahr alle Pflanzen, die zu retten sind, ausgegraben, mit der voll beladenen Schubkarre zu anderen Bereichen des Schulgeländes gefahren und sie dort wieder eingepflanzt. Und er hat schon neue Pläne, wie er das Gelände um das neue Haus der Naturwissenschaften später gestalten möchte: Er hat schon einen Bienenlehrpfad und einen Kräutergarten geplant. Zusätzlich wird ja das Gelände, auf dem jetzt die Container stehen, frei werden, wenn erst der alte naturwissenschaftliche Trakt zu Klassenräumen umgebaut sein wird. Dann haben wir auch wieder neuen Platz für mehr Garten!
Wir alle können uns darüber freuen, dass das Haus der Naturwissenschaften bald ein Teil unseres Gymnasium Kronwerk sein wird. Bürgermeister Andreas Breitner bezeichnet es als ein “herausragende Schulbauprojekt”, denn wir werden damit eines der modernsten naturwissenschaftlichen Zentren des Landes Schleswig-Holstein haben. Wenn uns die unvermeidlichen Störungen des Baubetriebs mal richtig auf die Nerven gehen, dann soll uns dieser schöne Gedanke mit allen seinen Möglichkeiten tragen. Das wünsche ich der ganzen Schulgemeinschaft

Ich möchte zum Schluss nochmals unseren diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten sehr herzlich zum bestandenen Abitur gratulieren, wünsche uns allen einen erfolgreichen Abschluss des Schuljahres, erholsame Sommerferien und eine gesunde, fröhliche Wiederkehr zum Schuljahresbeginn am 15. August.

Herzlichst

Ihre/Eure

R. Fritzsche