Theater machen

Im Fach „Darstellendes Spiel“ (kurz: DS) tauchen Schülerinnen und Schüler in Klasse 6, 8 und in der Oberstufe (Wahlbereich) in die Welt des Theaters ein. Dabei bildet das Kennenlernen des  „Handwerkszeugs“ die Grundlage: die Ausdrucksmöglichkeiten des eigenen Körpers durch Bewegung und Stimme, die Gestaltung von Raum und Bild, die Nutzung von Sprache und Sprechen zur Umsetzung von Texten in Monolog und Dialog, die Arbeit mit Klang, Rhythmus und Musik als gestalterische Elemente. 

So werden systematisch die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten des Theaters erarbeitet, um letztlich Theater zu „machen“. Das Ziel: eine Aufführung vor Publikum. DS fordert und fördert die Schüler:innen ganzheitlich – affektiv, kognitiv, produktiv und kreativ. Sie gestalten ihre Inszenierungen im Ensemble, erproben sie praktisch- künstlerisch, präsentieren ihre Ergebnisse in Darbietungen, Werkstattpräsentationen oder Aufführungen und reflektieren ihre Arbeit vor einem theatertheoretischen Hintergrund. Soziales Lernen spielt dabei eine  entscheidende Rolle, weil Interaktion und bewusstes Sozialverhalten immer auch Unterrichtsinhalt sind.

Fachschaftsmitglieder

Veranstaltungen/Arbeitsfelder